Herrliche Klänge

Über das Gartenfest-Gelände schlendern, Köstlichkeiten probieren, Schönes für Haus und Garten finden – und der Musik lauschen. So stellen sich viele Besucher einen perfekten Tag auf dem Fürstlichen Gartenfest vor. In diesem Jahr sorgen gleich drei musikalische Ensembles für den passenden Rahmen.

Die Cock-Tales, ein prachtvoll gefiedertes und musikalisches Geflügeltrio, spielen an allen Gartenfest-Tagen tierisch menschliche Szenen zwischen und mit dem Publikum. Es gackern und scharren der eitle Streitgockel, die zickige Glucke und ein klappriger Suppenhahn. Mit Eigenkompositionen und Evergreens unterhält dieser komödiantische Hühnerhaufen das Publikum auf äußerst humorige Weise.

Am Gartenfest-Sonntag ist das Jagdhornbläserkorps Petersberg auf Schloss Fasanerie zu Gast. Mit ihren Parforcehörnern lassen die Musiker – passend zur diesjährigen Sonderausstellung „Höfische Jagd“ in Schloss Fasanerie – traditionelle Töne erklingen. Ihre scharlachroten Jagdröcke werden übrigens auch Tenue genannt und sind eine Nachbildung jener Röcke, die die berittenen Bläser des Erbprinzen Ludwig von Hessen-Darmstadt einst getragen haben.

Gitarre, Kontrabass und Saxophon – natürlich unverstärkt, das ist ihr Credo. Das Trio Die Schwindler ist an allen vier Gartenfest-Tagen auf dem Gartenfest-Gelände unterwegs. An ausgesuchten, lauschigen Plätzen zaubert es mit seiner gekonnten Mischung aus Jazz, Boss Nova, Samba, Tango und Swing eine entspannte und zugleich vergnügliche Atmosphäre.