Medizin meets Gartenkultur

Unter dem Motto „Medizin meets Gartenkultur“ ist für das Fürstliche Gartenfest auf Schloss Fasanerie ein „Endometriosegarten“ geplant, der möglichst schon 2018 umgesetzt werden soll.

Die Projektidee kam Nicole Talbot, die Gynäkologin ist und Gartendesign in England studiert, während eines Besuchs der »Hampton Court Flower Show« in London – die größte jährliche Gartenausstellung der Welt. In England gehören auf den renommierten Gartendesign-Shows große Schaugärten mit medizinischen Themen immer schon zu den Gewinnern von „Gold Medals“. Diese Themen, die im Alltag oft wenig Beachtung finden, rücken so auf ungewöhnliche Weise in den Fokus der Öffentlichkeit. Im kommenden Jahr soll der internationale Trend nach Deutschland kommen – auf das Fürstliche Gartenfest nach Eichenzell bei Fulda.

Nicole Talbot, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe hat einen beeindruckenden Schaugarten entworfen, der drei wesentliche Stationen im Verlauf der Krankheit darstellt: Die schmerzvolle Seite der Krankheit wird durch dunkellaubige und feuerfarbige Pflanzen symbolisiert, der operative Eingriff durch großlaubige, grüne Pflanzen und hochwertige Edelstahlbänke, im „Silence-Garten“ dann erwartet die Besucher ein Gartenstück mit Sitzecke, Wasserspiel und Farben. Hier werden Lebensfreude und Ruhe vermittelt.

Im Rahmen ihrer Arbeit widmet sich Nicole Talbot intensiv und engagiert der Therapie Endometriose-Betroffener. „Ich bin immer wieder tief beeindruckt von den Wegen, die die betroffenen Frauen mit großer Würde und viel Durchhaltevermögen zurücklegen. Es ist mir ein großes Anliegen, auf das Krankheitsbild aufmerksam zu machen und Patientinnen Wege aufzuzeigen, mit der immer noch chronisch unterdiagnostizierten Krankheit umzugehen“, so die Gynäkologin. Neben ihrer Tätigkeit als Ärztin beschäftigt sie sich intensiv mit englischem Gartendesign und absolviert aus diesem Grund und „der tiefen Faszination für alles Wachsende“ ein English-Garden-Design-Studium in Großbritannien.

Die Endometriose ist eine gutartige, chronische Erkrankung, bei der sich die Gebärmutterschleimhaut am falschen Ort befindet – nämlich außerhalb der Gebärmutter. Die Ursachen der Endometriose sind durch die Forschung immer noch nicht geklärt. Die betroffenen Frauen leiden u. a. unter starken Unterleibsschmerzen und Unfruchtbarkeit sowie unter den häufigen Operationen.

Über die Crowdfunding-Plattform „Startnext“ können Sie sich für den Endometriosegarten einsetzen und noch bis zum 15. Dezember 2017 das Projekt finanziell unterstützen: www.startnext.com/endometriosegarten. Für eine Spende über 20 Euro wird Ihr Name auf einem Kunstobjekt im Garten erscheinen, für 50 Euro erhalten Sie eine Eintrittskarte geschenkt, und ab einem Spendenbetrag von 100 Euro bekommen Sie kostenlosen Eintritt für zwei Personen für das Fürstliche Gartenfest Schloss Fasanerie 2018. Es findet vom 18. bis zum 21. Mai, über Pfingsten, statt.