Musikalisches Gartenfest

Virtuoses Zusammenspiel und unbändige Spielfreude sind die Leidenschaften des jungen Ava-Quartetts, dessen Name im Persischen so viel wie Klang oder Melodie bedeutet. Die vier Saxophonisten Christoph Heeg (Sopran), Christine Heim (Alt), Carolin Klug-Schäfer (Tenor) und Martin Poth (Bariton) widmen sich der klassischen Quartettliteratur ebenso wie zeitgenössischen Komponisten. Während des Fürstlichen Gartenfestes werden sie die Besucher an den unterschiedlichsten Orten auf dem Gelände mit ihren Interpretationen begeistern.

 

Das Wiener Masken- und Musiktheater – kaum noch wegzudenken auf dem Fürstlichen Gartenfest. In diesem Jahr steht ihr Programm

unter dem Motto „Kleingärtnern mal ganz anders“. Die sechs Künstler bringen passend zum Gartenfest-Sonderthema viele kleine Gärten mit und tragen so ihren Anteil, wie sie es selbst formulieren, zur „Erneuerung der Kleingartenkultur“ bei. Die Besucher dürfen sich auf die gewohnt herrliche und äußerst humorige Mischung aus Musik, Pantomime, Schauspiel und Maskentheater freuen.

 

Jagdhornbläserklänge – wo passen sie besser hin als rund um ein historisches Jagdschloss wie Schloss Wolfsgarten eines ist. Auch in diesem Jahr unterhält die Bläsergruppe Rallye Rheingau die Besucher mit ihrem vielseitigen Repertoire, das von Fanfaren über Hubertusmessen bis hin zu konzertanten Werken und moderner Jagdmusik reicht. Auf ihren Parforcehörnern, die zum Teil Nachbauten eines barocken Originals und über vier Meter lang sind, spielen die Musiker sowohl am Gartenfest-Samstag als auch am -Sonntag.