Campus Botanicus auf dem Gartenfest

Passend zum Sonderthema „Die Große Gartenschule“ präsentiert sich der „campus botanicus“, der für sein großes Online-Angebot zu den verschiedensten Gartenthemen bekannt ist, auf dem Fürstlichen Gartenfest. Im Park von Schloss Wolfsgarten gibt er während der drei Veranstaltungstage sein umfangreiches Wissen analog u. a. in verschiedenen Impulsvorträgen weiter: So referieren z. B. Sylvia Knittel zu „Robuste und schöne Zwiebeln“ und Christopher Livingstone unter dem Titel „Natürlich wild“ zu heimischen Wildpflanzen, die dem Klimawandel trotzen und die Artenvielfalt fördern. Ferner informiert Markus Gaißl zu trockenheitsresistenten Pflanzen, Werner Ruf stellt u. a. den „Klimagewinnler Rose“ näher vor und Julia Hagemeister gibt Infos zu Gehölzen für Garten, Balkon und Terrasse. Außerdem sind Till Hofmann, Sven Nürnberger, Thomas Eidmann und Andreas Kirschenlohr vor Ort, um ihr Wissen weiterzugeben.

Hier eine Übersicht zu den Kurzvorträgen am Stand des campus botanicus (A 05):

Freitag (15.9.23)
10:45 Uhr – Sylvia Knittel: Schöne und robuste Blumenzwiebeln
11:45 Uhr – Michael Dreisvogt: Immergrün und immerschön. Sträucher für das ganze Jahr
14:45 Uhr – Christopher Livingstone (Wildpflanzen-Gärtnerei Strickler): Natürlich Wind!
15:45 Uhr – Thomas Eidmann: Wie umgehen mit Trockenheit im Garten

Samstag (16.9.23)
10:45 Uhr – Markus Gaißl: Gärtnern im Klimawandel: Empfehlenswerte Stauden
11:45 Uhr – Werner Ruf: Klimagewinner Rose
15:00 Uhr – Andreas Kirschenlohr: Staudenpracht im Schatten
16:00 Uhr – Julia Hagemeister: Gehölze für jeden Garten

Sonntag (17.9.23)
10:45 Uhr – Till Hofmann: Gärtnern auf Sand
11:45 Uhr – Sven Nürnberger: Küstenvegetation für den Garten
14:45 Uhr – Werner Ruf: Hagebutten: Über die andere Schönheit der Rosen
15:45 Uhr – Andreas Kirschenlohr: Staudenpracht im Schatten

Till Hofmann, Petra Pelz und Sylvia Knittel halten zudem am Gartenfest-Freitag bzw. -Sonntag größere Vorträge in der Margarethenhalle von Schloss Wolfsgarten. Außerdem setzt Cassian Schmidt am Gartenfest-Samstag mit den Excellent Young Gardeners eine Pflanzung vor Ort um.

Das vollständige Rahmenprogramm finden Sie unter im Menüpunkt „Programm“ hier auf der Website.

Live-Musik auf zwei Bühnen

Wenn am ersten Septemberwochenende rund um Schloss Fasanerie das Fürstliche Gartenfest zusammen mit FEINWERK stattfindet, gastieren auf zwei Bühnen wieder verschiedenste Musiker und Bands. Die Stilrichtungen und Repertoires könnten dabei kaum unterschiedlicher sein. Sie alle vereint aber die Liebe zur Musik und zu echten Dinge, denn alle Künstlerinnen und Künstler stehen für „handgemachte“ Live-Musik.

Eine Übersicht über das gesamte Rahmenprogramm der Veranstaltung finden Sie unter www.feinwerk-markt.de/programm/, nähere Infos explizit zu den Bands unter www.feinwerk-markt.de/aktuelles/.

Das Beste aus zwei Welten

Die Herbstausgabe des Fürstlichen Gartenfestes findet auch in diesem Jahr wieder zusammen mit FEINWERK, dem Markt für echte Dinge, statt. Vom 1. bis 3. September stehen somit neben der Gartenkultur auch wieder die Themen junges Design und feines Handwerk im Mittelpunkt.

Bei FEINWERK ist der Name Programm: Nationale und internationale Aussteller sowie Manufakturen und Designer aus der Region Fulda präsentieren feine Werke, mit Liebe und aus Überzeugung gemacht. Kulinarik und Live-Musik sorgen für gute Laune, und wer selbst aktiv werden will, kann sich in Workshops ausprobieren. Nähere Infos zu FEINWERK finden Sie unter www.feinwerk-markt.de

Die Veranstaltung wird ergänzt durch eine kleine, feine Herbst-Ausgabe des Fürstlichen Gartenfestes. Genießen Sie die besondere Gartenfest-Atmosphäre auf Schloss Fasanerie im September und erfreuen Sie sich an ausgesuchten Gärtnereien mit herbstlichem Sortiment, Gartenaccessoires und -werkzeug, Kunsthandwerk und köstlicher Kulinarik.

Stöbern Sie gerne vorab in den Ausstellerverzeichnissen der Veranstaltung unter www.gartenfest.de/fasanerie/aussteller/ sowie www.feinwerk-markt.de/aussteller/ und lassen Sie sich für Ihren Besuch inspirieren. Ebenfalls einen Blick vorab sollten Sie in das umfangreiche Rahmenprogramm werfen. Sie finden es unter www.feinwerk-markt.de/programm/. Neben Live-Musik auf zwei Bühnen zeichnet sich die Veranstaltung durch ein breites Workshop-Angebot für Groß und Klein aus. Aufgrund der hohen Nachfrage empfiehlt sich eine zeitnahe Anmeldung. Alle Workshops und Mitmachaktionen sind im Eintrittspreis enthalten.

Tickets für die Veranstaltung sind bereits erhältlich – im Online-Ticketshop sowie im Vorverkauf vor Ort im Museumsshop von Schloss Fasanerie sowie in den Geschäftsstellen der Fuldaer Zeitung in Fulda und Hünfeld.

Zum Ticketshop

Tickets sichern

Sichern Sie sich Tickets für das Fürstliche Gartenfest Schloss Wolfsgarten, das vom 15. bis 17. September in Langen stattfindet.

Tickets erhalten Sie ganz bequem über den Online-Shop sowie vor Ort in der Buchhandlung Litera (Bahnstr. 32, 63225 Langen).

Der Kartenkauf vorab empfiehlt sich, um Wartezeiten an der Tageskasse zu vermeiden.

Die Tageskarten kosten 18 Euro bzw. 16 Euro ermäßigt. Die Dauerkarte ist für 36 Euro erhältlich.

Weitere Infos finden Sie unter www.gartenfest.de/eintrittskarten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Tickets sichern

Sichern Sie sich Tickets für das Fürstliche Gartenfest und FEINWERK rund um Schloss Fasanerie in Eichenzell. Die Veranstaltung findet vom 1. bis 3. September statt.

Tickets erhalten Sie ganz bequem über den Online-Shop sowie an folgenden Vorverkaufsstellen:

  • Geschäftsstellen der Fuldaer Zeitung in Fulda (Frankfurter Str. 8 und Steinweg 26) und in Hünfeld
  • Museumsshop von Schloss Fasanerie in Eichenzell

Der Kartenkauf vorab empfiehlt sich, um Wartezeiten an der Tageskasse zu vermeiden.

Die Tageskarten kosten 17 Euro bzw. 15 Euro ermäßigt. Die Dauerkarte ist für 34 Euro erhältlich.

Weitere Infos finden Sie unter www.gartenfest.de/eintrittskarten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Gartenschule ist Programm

Drei Tage lang, vom 15. bis 17. September, steht das Fürstliche Gartenfest rund um Schloss Wolfsgarten in Langen unter dem Sonderthema „Die Große Gartenschule“. Das Rahmenprogramm bietet dem Motto entsprechend verschiedenste Vorträge, Workshops, Talks und Führungen. Musik und Kultur geben zudem der Veranstaltung ihren besonderen Charme. Und auch für Kinder wird einiges Spannendes geboten. Einen ersten Auszug aus dem umfangreichen Rahmenprogramm möchten wir Ihnen hiermit vorstellen:

Passend zum Sonderthema „Die Große Gartenschule“ präsentiert sich der „campus botanicus“, der für sein großes Online-Angebot zu den verschiedensten Gartenthemen bekannt ist. Im Park von Schloss Wolfsgarten gibt er während der drei Veranstaltungstage sein umfangreiches Wissen analog u. a. in verschiedenen Impulsvorträgen weiter: So referieren z. B. Sylvia Knittel zu „Robuste und schöne Zwiebeln“ und Christopher Livingstone unter dem Titel „Natürlich wild“ zu heimischen Wildpflanzen, die dem Klimawandel trotzen und die Artenvielfalt fördern. Ferner informiert Markus Gaißl zu trockenheitsresistenten Pflanzen, Werner Ruf stellt u. a. den „Klimagewinnler Rose“ näher vor und Julia Hagemeister gibt Infos zu Gehölzen für Garten, Balkon und Terrasse. Außerdem sind Till Hofmann, Sven Nürnberger, Thomas Eidmann und Andreas Kirschenlohr vor Ort, um ihr Wissen weiterzugeben.

Nicht verpassen sollten Sie am Gartenfest-Freitag (15. September) den Workshop „Schöne Gärten trotz Trockenheit“ von Petra Pelz. Die renommierte Landschaftsarchitektin geht dabei zusammen mit Leonie Humenda auf (Pflanzen-)Partnersuche. Im Anschluss an einen informativen Vortrag gibt der Workshop Inspiration und konkrete Anleitung für schöne und gelingende Pflanzkombinationen. Mithilfe der Garten-App „Pflanzenreich“ können Sie dann unter fachkundiger Anleitung selbst ans Werk gehen. Mit zahlreichen Tipps zu passenden Pflanzkombinationen entstehen so konkrete Beet-Planungen für den eigenen Garten. Nähere Infos zum Workshop finden Sie hier.

Ein weiteres Highlight ist mit Sicherheit der Workshop von Cassian Schmidt am Gartenfest-Samstag (16. September). Zusammen mit den aktuellen „Excellent Young Gardeners“-Stipendiaten wird der Landschaftsarchitekt und Staudengärtnermeister im Mohngarten von Schloss Wolfsgarten eine von ihm geplante Pflanzung umsetzen. Dabei erläutert er seine Planungen, die Vorgehensweise und natürlich wichtige Dinge, die es bei Pflanzenauswahl, Anordnung und Co. zu beachten gibt. So können Sie vor Ort in Echtzeit mitverfolgen, wie Profis einen Garten gestalten.

Zu Gast auf dem Fürstlichen Gartenfest ist in diesem Jahr darüber hinaus die Ressortleiterin des Feuilletons der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Sandra Kegel. Sie bietet täglich verschiedene Garten-Talks an – u. a. zu den Themen „Wie mache ich meinen Garten fit für die Zukunft?“, zu Stefan Rebenichs Buch „Der kultivierte Gärtner“ sowie mit Bestseller-Autor Markus Bennemann zu „Die heimliche Macht der Bäume“.

Wer sein fotografisches Auge schulen möchte, dem sei die Kombination aus Vortrag und Workshop von Sylvia Knittel zum Thema „Gartenfotografie“ empfohlen. Nach einer Einführung in die Bildgestaltung geht es in den Schlosspark, wo Sie mit der eigenen Kamera das Fürstliche Gartenfest aus ganz neuen Blickwinkeln betrachten können.

Interessanter Teil der „Großen Gartenschule“ ist zudem die „Kamelienschule“, in der Experten der Internationalen Kameliengesellschaft Tipps zu Hege und Pflege der beliebten Zierpflanze verraten und Ihre konkreten Fragen gerne beantworten. Daneben gibt es täglich einen Kamelien-Workshop zu verschiedenen Aspekten wie Pflanzzeit, Schnitt und Schädlingsbefall. Anke Koschitz hält zudem einen Vortrag zu Sasanqua, der herbstblühenden Kamelie.

Auf dem Fürstlichen Gartenfest vertreten ist auch der Verein „NaturGarten“. Anhand verschiedener Vorträge zeigen die Mitglieder der Regiogruppe Rhein-Main, wie man den eigenen Garten naturnah gestalten kann. Außerdem verraten sie Wissenswertes zu Wild- und Honigbienen und bieten eine Mitmach-Aktion für Kinder. Ebenfalls für Kinder hat zudem der VEN, der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt, wieder seine Kreativ-Werkstatt im Gepäck. Unter dem Motto „Die kleine Gartenschule“ können sich die Kleinen ideenreich austoben. Getobt werden darf zudem auf der Kinderaktionsfläche vor dem Schloss. Dort gastiert am Gartenfest-Samstag und -Sonntag wieder die Spielwiese Fulda.

Für Musik und humoristische Unterhaltung auf dem Gelände sorgen an allen Tagen „Die Schwindler mit Helena Finatzer“ sowie das Wiener Masken- und Musiktheater. Am Gartenfest-Samstag findet zudem ein Gartenkonzert „Von Vivaldi bis Hummelflug“ mit den Cellisten Johann Ludwig und Ulrich Horn statt. Außerdem bringen die Klarinettistin Dana Barak und der Cellist Uriah Tutter jüdische und israelische Klänge nach Schloss Wolfsgarten. Am Gartenfest-Sonntag (17. September) präsentiert sich zudem das Kreisjugendjazzorchester der Stadt Offenbach. Und auch die äußerst beliebten Parkführungen finden in diesem Jahr natürlich wieder statt.

Das gesamte Rahmenprogramm mit weiteren Inhalten sowie nähere Infos zu den hier vorgestellten Punkten finden Sie ab dem 15. August hier auf der Website unter dem Menüpunkt „Programm“. Alle Programmpunkte – außer der Workshop mit Petra Pelz – sind im Eintrittspreis zum Fürstlichen Gartenfest enthalten.

 

Auftakt der Konzertsaison auf Schloss Fasanerie mit Trio Resonare und Martin Glück

An Christi Himmelfahrt, 18. Mai, eröffnet um 18.30 Uhr das Trio Resonare zusammen mit Flötist Martin Glück das Konzertprogramm auf Schloss Fasanerie. Zum Auftakt widmet sich das Streichtrio – im Übrigen allesamt vom Bayerischen Kammerorchester Bad Brückenau – unter anderem Werken von Ernst von Dohnányi und Wolfgang Amadeus Mozart.

Gleich zwei inhaltlichen Höhepunkten bietet das Programm des Trio Resonare (Julia Glocke; Violine, Thomas Gehring; Viola, Matthias Purrer; Cello) gemeinsam mit Flötist Martin Glück. Sowohl spätromantisch als auch klassisch, sowohl ohne Flöte als auch mit Flöte. Ernst von Dohnányis Serenade op. 10 von 1903 ist eines der Hauptwerke der Gattung Streichtrio. In ihrer kompositorischen Meisterschaft ist sie mit den Streichtrios von Mozart und Beethoven vergleichbar, an denen sie sich auch formal orientiert. Das Flötenquartett KV 285 von Wolfgang Amadeus Mozart wurde an Weihnachten 1777 in Mannheim fertig gestellt. Es war eine Auftragsarbeit für den Liebhaberflötisten Ferdinand Dejean, der als Arzt im Dienst der Vereenigde Oostindische Compagnie zu großem Reichtum gelangte. Für ein fürstliches Honorar von 200 Gulden sollte ihm Mozart gleich drei Flötenkonzerte und eine ganze Serie von Flötenquartetten liefern. Neben den genannten Werken von Ernst von Dohnányi und Wolfgang Amadeus Mozart erklingen Stücke von Anton Hoffmeister, Claude Debussy und Zoltán Kodály.

Karten für das Konzert im Großen Saal von Schloss Fasanerie gibt es im Vorverkauf für
18 Euro bzw. 14 Euro (Schüler/Studenten) und sind erhältlich im Onlineshop unter www.schloss-fasanerie.de sowie an der Museumskasse (Di-So sowie an Feiertagen von 10 bis 17 Uhr). Tickets an der Abendkasse kosten 20 Euro bzw. 16 Euro (Schüler/Studenten).

Französische Gartenkultur

Das Rahmenprogramm des Fürstlichen Gartenfestes zeigt sich in diesem Jahr passend zum Sonderthema „Bonjour la France“ ausgesprochen französisch-gärtnerisch. So dürfen Sie sich u. a. auch auf Vorträge freuen, die sich der Gartenkultur Frankreichs widmen.

Am Gartenfest-Freitag um 13 Uhr referiert Gartenplanerin Petra Hirsch zum Thema „Der ‚Französische Garten‘ und Gärten in Frankreich“. Dabei führt sie in ihrem Vortrag durch einige der bekanntesten Parkanlagen Frankreichs, die nicht selten zum Vorbild für Parks in ganz Europa wurden. Darüber hinaus geht es zu sehenswerten neueren Gärten zwischen Normandie und Côte d’Azur.

Andreas Wiedmaier schildert zudem am Gartenfest-Sonntag um 13 Uhr seine Eindrück von aktuellen Gartentrends in Frankreich. Unter dem Titel „Frankreich als Impulsgeber – Gärten von geometrisch bis wild“ geht es auch um den Einfluss des Klimawandels und der Globalisierung und deren Bedeutung für unsere Gärten.

Alle Vorträge sind im Eintrittspreis zum Fürstlichen Gartenfest enthalten. Weitere Infos zum Rahmenprogramm finden Sie unter „Programm zum Fürstlichen Gartenfest Schloss Wolfsgarten 2022“.

Parcours français

Folgen Sie auf dem Fürstlichen Gartenfest dem „Parcours français“ im Schlosspark von Wolfsgarten. Er führt Sie zu den französischen Köstlichkeiten, Gartenaccessoires, Kräutern und schönen Dingen aus den verschiendesten Regionen Frankreichs.

Hier schon einmal ein kleiner Vorgeschmack:

Les Herbes de la Brugère reisen eigens von der französischen Mittelmeerküste an, um ihre selbstgesammelten aromatischen und medizinischen Kräuter zu präsentieren. Außerdem bieten sie Accessoires und Honig an. Stand A 38

Knusprig, zart – das bretonische Salzgebäck „Fleurs Bretonnes“ macht süchtig. Mit ihm Gepäck hat es ConditCouture, die so zu einer geschmacklichen Reise nach Frankreich einladen. Stand S 07

Die schönsten französischen Rosen präsentiert der RosenPark Dräger passend zum Sonderthema. Tilo Hildebrandt hält hierzu auch täglich einen Vortrag. Stand P 06

Die Deutsch-Französische Gesellschaft in Frankfurt ist die „Kontaktbörse“ der Französischsprechenden und Frankreichfreunde aus Frankfurt und Umgebung. Passend zum Sonderthema ist sie auf dem Fürtslichen Gartenfest zu Gast. Stand A 39

Bei Ideen aus der Provence gibt es u. a. Pflanzenölseifen aus Marseille und Eau de Toilette aus Grasse sowie Duftendes und Dekoratives aus eigener Herstellung. Stand S 05

Perle de l’Atlantique präsentiert sich mit feinen Austern und Fischkonserven. Alle Produkte werden dabei direkt vom Hersteller bzw. Erzeuger in Frankreich bezogen. Stand A 33

Unikat-Messer von Laguiole en Aubrac aus Frankreich hat die Firma Profi-Kochmesser im Gepäck. Die Griffschalen der Einzelstücke sind aus Mammut-Elfenbeinkruste hergestellt. Stand B 23

Die Institut français Frankfurt präsentiert sich und sein Angebot auf dem Fürstlichen Gartenfest. Außerdem fördert es die Lesung von Murielle Rousseau, die am Gartenfest-Samstag um 16 Uhr aus ihrem Buch „Die Gärten von Paris“ liest. Stand G 03

Die Staudengärtnerei Eidmann hat sich auf alpine Pflanzen und alpin bepflanzte Gefäße spezialisiert. Am Gartenfest-Freitag nimmt Sie Thomas Eidmann zudem in einem Vortrag auf eine botanische Exkursion mit in die südfranzösischen Seealpen. Stand A 02

Kuschlige Mode aus der Bretagne finden Sie bei Herzfrohlocken. Pullover und Cardigans von „Les Racines du Ciel“, die nach strengen ökologischen Richtlinien produziert werden, sind weich und wärmend zugleich. Stand P 51

Opulent geht es bei Heike Freigang zu. Ihre kleintierigen Kupferobjekte dekorieren Teller und Schüsseln auf einer französisch angerichteten Tafel. Garniert wird das Ganze mit einem Maulwurf Bonaparte – so geht „Savoir vivre“. Stand A 03

Chez Vivi ist ein Stück Bretagne, ein Stück Frische, ein Stück Urlaub. Virginie Dorso bringt passend zum französischen Sonderthema bretonische Crêpes und Galettes in den Schlosspark von Wolfsgarten. Stand T 15

La Petite Chaux steht für französischen Landchic und präsentiert Unikate aus Frankreich. Dazu zählen französische Brocante ebenso wie Wohntextilien aus Leinen und eine eigene Textillinie im französischen Landhausstil. Stand A 35

Ein veganes „Petit déjeuner“ können Sie bei Lebe Gesund erwerben: Dinkel-Croissants sowie -Bauernbaguettes mit Aufstrich aus Kräutern der Provence. Der Dinkel stammt aus eigenem Anbau und alle Produkte aus eigener Herstellung. Stand A 22

Das Atelier Xaver Morgenstern hat eigens in Südfrankreich Steine gesammelt, um daraus Dekoration für Haus und Garten anzufertigen. Diese französischen „Steinfische“ sind natürlich nicht essbar, aber köstlich anzusehen. Stand T 17

Nelles Gastronomie präsentiert sich in diesem Jahr u. a. mit Crêpes. Die süßen und herzhaften Spezialitäten kann man an verschiedenen Orten auf dem Gelände genießen. Daneben werden auch OFYR-Grills und der Big Green Egg gezeigt. Stand A 42

Aus Pontault-Combault kommt Vitis-Paris, deren Sortiment Nützliches und Dekoratives für den Garten umfasst. „Chic und Charme für den Garten“ lautet dabei das Motto. Stand P 02

Anja Wittmann bringt zum Fürstlichen Gartenfest handgefertigten Hals-, Arm- und Ohrschmuck mit dem Titel „Lilie“ sowie sowie verschiedene französische Dekoration auf Holzbohlen passend zum Sonderthema „Bonjour la France“ mit. Stand P 14

Maurice de Mandelaere Sélection de Gascogne hat französische Spezialitäten auf dem Fürstlichen Gartenfest dabei. Dazu zählt Armagnac aus eigener Herstellung, Champagner sowie landestypische Spezialitäten, insbesondere aus Südwest-Frankreich. Stand T 22

Die Designerin Julia Jung, die mit hochwertiger Mode aus Naturmaterialien auf dem Fürstlichen Gartenfest vertreten ist, bietet passend zum Sonderthema französische Madeleines an. Der Erlös des Gebäckverkaufs geht an die Andheri-Hilfe nach Indien für Menschen mit Behinderung. Stand T 21

Bei Liebert und Ohm dürfen Sie sich auf sechs verschiedene Elsässer Flammkuchen-Variationen freuen, auch Rösti, Raclette, Belgische Waffeln und Kaffee werden geboten. Stand G 11 und P 05

Das vollständige Ausstellerverzeichnis finden Sie unter „Aussteller – Das Fürstliche Gartenfest Schloss Wolfsgarten 2022“.

Floristik-Wettbewerb

Im Rahmen des Fürstlichen Gartenfestes ist Schirmherrin Floria Landgräfin von Hessen die Nachwuchsförderung stets ein großes Anliegen. Und so bietet die Veranstaltung im Park von Schloss Wolfsgarten auch in diesem Jahr wieder dem Fachverband Deutscher Floristen eine Bühne.

Dessen hessisch-thüringischer Landesverband veranstaltet am Gartenfest-Freitag (16.9.22) ab 10 Uhr am Wolfshaus im Schlosspark einen Azubi-Wettbewerb. Gefordert sind dabei ein Strauß, eine „Pflanzung für Gartenliebhaber“ sowie eine freie Objektarbeit passend zum Sonderthema. Nach der Siegerehrung und Preisverleihung am Nachmittag werden alle Wettbewerbsarbeiten während der drei Gartenfest-Tage ausgestellt und können vom Publikum bestaunt werden.