„Crazy Etagere“ für die Queen

Unter dem Motto „Tea for Two – Die Queen kommt zum Tee“ gestalteten Schülerinnen und Schüler von 14 Schulen aus dem Landkreis Fulda fantasievolle Tabletts passend zum Sonderthema des Fürstlichen Gartenfestes „English Gardening“. Während der vier Veranstaltungstage konnten sich nicht nur die Besucher die Objekte auf dem Ehrenhof von Schloss Fasanerie ansehen, auch eine Jury begutachtete die „Tea Time“. Ulrike Westphal-Geiger vom Kinderschutzbund Fulda, Lisa Krause von der Fuldaer Zeitung und Stephan Schmitt vom Staatlichen Schulamt für den Landkreis Fulda durften zwischen 40 äußerst kreativ gestalteten Tabletts entscheiden. Heute Vormittag fand im Obstgarten von Schloss Fasanerie die Preisverleihung statt.

Den ersten Platz belegt die Antonius-von-Padua-Schule (3. und 4. Klasse) mit ihrer „Crazy Etagere“. Der zweite Platz geht an die 2. Klasse der Astrid-Lindgren-Schule Hettenhausen für ihre „Rhöner Teezeit mit der Königin“. Platz drei erhalten die 2. und 3. Klasse der St.-Lioba-Schule für den „Wunder-Tee“. Zudem hat die Jury einen Sonderpreis vergeben: Für das Tablett „It’s Tea Time Föllsch Foll hinein!“. Er geht an die 4. Klasse der Propst-Conrad-von-Mengersen-Schule.

Die Gewinnerklassen dürfen sich jeweils über ein Preisgeld und die Teilnahme an einer Gespensterführung durch Schloss Fasanerie freuen. Sämtliche Klassen, die am Schulwettbewerb teilgenommen haben, erhalten zudem eine Urkunde – unterzeichnet von der Schirmherrin des Gartenfestes, Floria Landgräfin von Hessen.

Englisches Feeling

„English Gardening“ lautete das Motto des diesjährigen Fürstlichen Gartenfestes. Und am Eröffnungstag richtete sich auch das Wetter ganz nach dem Sonderthema. Doch passend zur Jubiläumsausgabe wurde das Wetter ab Freitag wahrlich fürstlich. Und so genossen in Eichenzell bei Fulda 25.500 Besucher die 20. Ausgabe des Fürstlichen Gartenfestes rund um Schloss Fasanerie.

Auf dem gesamten Gartenfestgelände hörte man an allen Veranstaltungstagen immer wieder ein freundliches „Hello Lady“, „Have a wonderful day“ und Ähnliches. So höflich und very British begrüßten die bei-den Engländer Gilbert und Norbert die Besucher. Sonst wandelt das Komiker-Duo in seinen übergroßen Terrakotta-Töpfen auf den großen Gartenfestivals Englands, nun waren sie zum ersten Mal auf Schloss Fasanerie zu Gast und versicherten, dass das Fürstliche Gartenfest durchaus mit den weltberühmten Flower Shows in Großbritannien mithalten kann.

Die weite Reise von Großbritannien bis nach Eichenzell nahmen in diesem Jahr, anlässlich des Sonderthemas, auch Michael Marriott, „Senior Rosarian“ bei Austin Roses, und Heidi Howcroft, englische Buchautorin und Landschaftsarchitektin, auf sich. Sie waren jeweils für einen Vortrag auf dem Fürstlichen Gartenfest zu Gast. Und auch Aussteller wie Bee Bowen und Hannah Marchant sowie The Muck Boot Company und The Great British Garden Company kamen direkt von der Insel nach Osthessen und begeisterten die Besucher mit ihrem außergewöhnlichen Angebot: pflanzgefärbte Textilien, Samengrußkarten, englische Gummistiefel und Gartenwerkzeug aus Großbritannien.

Im Schaugarten von Martina Heim und Kai Faust waren während des Fürstlichen Gartenfestes weitere „Gäste aus England“ zu finden: Auf 300 Quadratmetern Fläche hatten die Gewinner des Schaugartenwettbewerbs ihren Garten mit dem Titel „Sherlock Holmes und der geheime Garten der Bloomsbury Group“ verwirklicht. Die beiden Studierenden der Hochschule Geisenheim gestalteten ihren Schaugarten als interaktives Rätsel, achteten dabei auf jedes Detail – und erhielten aus diesem Grund viel Zuspruch von den Besuchern.

Um England ging es auch bei der hessisch-thüringisches Landesmeisterschaft der Floristen im Rahmen des Fürstlichen Gartenfestes: Die fünf Wettbewerbsteilnehmerinnen fertigten je eine Kopfbedeckung für die Pferderennbahn in Ascot, einen Tischschmuck für eine „Tea Time“ und eine freie Kreativarbeit zum Thema „Union Jack“ im Park von Schloss Fasanerie an. Gewonnen hat Stefanie Krumbholz aus Erfurt. Für die selbstständige Floristin war es der erste Wettbewerb überhaupt, an dem sie teilgenommen hat.

Preiswürdig waren ebenso zahlreiche Aussteller des Fürstlichen Gartenfestes. Sichtlich stolz nahmen die vier Aurikel-Sammlerinnen bzw. -Züchterinnen Ina ten Hove, Ines Vogt, Julia Boldt und Ina Gebhardt den Landgraf-von-Hessen-Preis entgegen. Im ehemaligen Pferdestall von Schloss Fasanerie zeigten sie während der vier Veranstaltungstage ihre „beeindruckende und wunderschön präsentierte“ Sammlung – so die Begründung von Donatus Landgraf von Hessen. Aurikeln erfreuen sich seit rund 200 Jahren größter Beliebtheit in England, sind dort Kult und werden hochgeschätzt. Alle Preisträger des Fürstlichen Gartenfestes sind online unter www.gartenfest.de/ausgezeichnete-aussteller-2019/ zu finden.

Für das passende englische Feeling sorgte die fuldische Drum-and-Pipe-Band „Targe of Gordon“, die mit Dudelsack- und Trommelklängen das Gelände erfüllte, sowie die zahlreichen englischen Oldtimer, die am Gartenfest-Freitag und -Samstag den Paradehof von Schloss Fasanerie schmückten. Zu den Schätzen der Privatpersonen aus Fulda und Umgebung gehören Modelle wie der Austin Seven Ruby aus dem Jahr 1935. Auch Rolls Royce, Land Rover, Daimler, MG, Jaguar und Morris Minor waren vertreten.

„Das Sonderthema ‚English Gardening‘ begeisterte die Besucher und war auf vielfältige Weise präsent auf dem Fürstlichen Gartenfest – von skurrilen Aurikeln und Cottage Gärten über Sherlock Holmes, Gin, Pimms und englischen Autos bis hin zu Dudelsackklängen“, sagt Anja Heil. Die Organisationsleiterin des Fürstlichen Gartenfestes schwelgte anlässlich der Jubiläumsausgabe in Erinnerungen: „Ich selbst bin seit 2002 dabei und habe das Fürstliche Gartenfest wachsen gesehen. Wir können heute bei der 20. Ausgabe der Veranstaltung auf eine schöne Zeit zurückblicken. Dafür sind wir dankbar. Ohne die Aussteller, Besucher und das ganze Team des Fürstlichen Gartenfestes und von Schloss Fasanerie wäre dies nicht möglich gewesen. Wir freuen uns auf die kommenden zwanzig Fürstlichen Gartenfeste!“

Im nächsten Jahr findet das Fürstliche Gartenfest wieder über einen Feiertag, nämlich Christi Himmelfahrt, statt: vom 21. bis 24. Mai. Wer vorher schöne Dinge rund um Schloss Fasanerie kaufen und zudem die einzigartige Atmosphäre genießen möchte, dem sei FEINWERK empfohlen: Vom 20. bis 22. September bietet der Markt für echte Dinge den Besuchern wieder junges Design, außergewöhnliches Handwerk und feinste Kulinarik.

Floristischer Landesmeister

Bereits mehrfach war das Fürstliche Gartenfest Austragungsort einer floristischen Landesmeisterschaft. In diesem Jahr stellten sich zum ersten Mal ausgelernte Floristen aus Hessen und Thüringen gemeinsam dem Wettbewerb im Rahmen der Landesmeisterschaft der Floristen Hessen-Thüringen. Gewonnen hat Stefanie Krumbholz (Kreatives Blütenspiel, Erfurt), Vizemeisterin wurde Sandra Zabel-Tänzler (Grone Bildungszentrum, Erfurt).

Zwei spannende Wettbewerbstage mit Floristik auf höchstem Niveau liegen hinter den fünf Wettbewerbs-teilnehmerinnen aus Hessen bzw. Thüringen. Die Titelanwärterinnen mussten drei Aufgabenstellungen, thematisch passend zum Gartenfest-Sonderthema „English Gardening“, bewältigen: eine Kopfbedeckung für die Pferderennbahn in Ascot, einen Tischschmuck für eine „Tea Time“ und eine freie Kreativarbeit zum Thema „Union Jack“.
Für Siegerin Stefanie Krumbholz (37) war es der erste Wettbewerb überhaupt, an dem sie teilgenommen hat. Die vierfache Mutter hat erst seit rund einem Jahr ein eigenes Geschäft und freute sich sichtlich über den Titel. Ebenso die Zweitplatzierte: Sandra Zabel-Tänzler (34) ist seit 2018 Ausbilderin im Floristik-Kreativbereich und konnte mit ihren drei Arbeiten die Jury ebenfalls überzeugen. Teilgenommen haben zudem Anita Fleckenstein (Mühlheimer Gartenwelt, Mühlheim), Susanne Schöner (Sonjas BlumenGarten, Ginsheim) und Virginia Warney (Gesteckoase Thalau, Ebersburg & Künzell).

Eine dreiköpfige Fachjury verfolgte während der zwei Wettbewerbstage aufmerksam das Entstehen der Werkstücke und bewertete die Arbeiten: Floristmeisterin Kathrin Appel-Göllner aus Baunatal (Hessen), Gärtner und Floristmeister Frank Tichlers aus Wimsheim (Baden-Württemberg) sowie die derzeitige Präsidentin des FDF Hessen-Thüringen Gabriele Link aus Eichenzell (Hessen). Der Wettkampf wird vom Fachverband Deutscher Floristen (FDF), der berufsständischen Vertretung der Blumenfachgeschäfte, veranstaltet und findet – meist im zweijährigen Turnus – in allen Bundesländern statt. Die floralen Meisterwerke können die Besucher des Fürstlichen Gartenfestes noch bis einschließlich morgen, 19. Mai 2019, im Park von Schloss Fasanerie in Eichenzell bei Fulda besichtigen.

Ausgezeichnete Aussteller

Fachlich versierte Juroren prämieren in jedem Jahr herausragende Aussteller des Fürstlichen Gartenfestes Schloss Fasanerie in fünf Kategorien. Noch bis zum 19. Mai können Sie den Ausstellern rund um Schloss Fasanerie an ihren Ständen einen Besuch abstatten.

 

Die diesjährigen Preisträger sind:

 

LANDGRAF-VON-HESSEN-PREIS

Die Sammlerinnen Ina ten Hove, Ines Vogt, Julia Boldt und Ina Gebhardt, Stand K 01: Für ihre beeindruckende und wunderschön präsentierte Aurikelsammlung

 

BOTANIKPREIS

1. Platz – Gold
Dr. Heinrich Niewöhner – Spezialitäten und Raritäten der Pflanzenwelt, Düsseldorf, Stand W 10: Für die Pflanze Carduncellus mitissimus

 

2. Platz – Silber

Gartenbau M. Härtl, Niedenstein, Stand W 14: Für die Pflanze Pteridophyllum racemosum

 

3. Platz – Bronze

Stiftung E.P.R.I.C., Huissen – Niederlande, Stand H 87: Für die Pflanze Graptoveria ‚Beauty Stars‘

 

ÄSTHETIKPREIS

1. Platz – Gold
Cottage Garden, Marktheidenfeld, Stand H 68: Für die großzügige Präsentation von Gartenaccessoires und Blumen in unterschiedlichen
Situationen und mit stimmigem Farbkonzept

 

2. Platz – Silber

Atelier Gagnon, Kastl,
Stand H 40:
Für die Präsentation des kunstvollen Schmucks – das Spiel
mit Kontrasten: Kühler Schmuck in warmem Fellbett. Hohe Hölzer und Leinentücher schaffen eine klare Grundlage.

 

3. Platz – Bronze

The Botanist, Bremen, Stand
I 09:
Für eine kleine, einladende Gartenlounge, in der man die
verschiedenen Variationen des Islay-Gins verkosten kann

 

PRESSEPREIS
1. Platz – Gold
KIMPEL-GÄRTEN, Dipperz, Stand H 38: Für einen traumhaft schönen Cottage-Garten, der eine vielfältige Pflanzkombination bietet und der
gelungen ästhetische Aspekte mit dem Gedanken des Nutzgartens verbindet

 

2. Platz – Silber

Huhn Garten- und
Landschaftsbau, Schlüchtern-Wallroth, Stand H 04:
Für einen
vielgestaltigen, auf mehreren Ebenen angelegten Garten mit kreativen
Gestaltungsideen auf kleinem Raum

 

3. Platz – Bronze

Peter Kümmel Garten- und
Landschaftsbau, Fulda-Maberzell, Stand K 14:
Für einen windgeschützten Sitzplatz mit Tea-Time-Ecke

 

PRODUKTPREIS

Produktpreis Objekt, Kunst und Möbel

Barbara Dobberstein,
Heidelberg, Stand H 18:
Für die drehbare Steinzeug-Skulptur „Menschen
im Dialog“, die miteinander in Kommunikation treten, und für die plastische Darstellung menschlicher Kommunikation

 

Produktpreis Delikatessen und Feinkost

Ideal Gastronomie, Fulda,
Stand G 43:
Für die Konditoren-Handwerksleistung des Schoko-Himbeer-Walnuss-Kuchens mit Pistazien und feiner weißer Schokolade aus eigener Rezeptentwicklung und Herstellung

 

Produktpreis Kleidung, Schmuck und Accessoires

KleinOd, Bischofsheim a. d. Rhön, Kavaliershaus: Für filigrane Schmuckobjekte und die einzigartige, kreative Handwerkskunst; für Materialien in Harmonie und für die leidenschaftliche, authentische Umsetzung

 

 

Ein Grund zum Feiern!

Das diesjährige Sonderthema „English Gardening“ soll auch an die Anfänge des Fürstlichen Gartenfestes erinnern. Die Passion der Engländer fürs Gärtnern zeigt sich vor allem in der international bekannten „Chelsea Flower Show“, die 1913 in London zum ersten Mal stattfand und inzwischen Menschen aus aller Welt anzieht. Diese berühmte Gartenschau war Vorbild für die Idee, ein ähnliches Gartenfestival rund um Schloss Fasanerie zu etablieren. Moritz Landgraf von Hessen, selbst ein botanisch versierter Gartenfreund, nahm im Spätsommer 1999 die Anregung gerne auf und war fortan auch Schirmherr der Veranstaltung.

Bereits im ersten Jahr 2000 kamen rund 10.000 Besucher, eine erstaunlich hohe Zahl, denn solche Gartenschauen waren damals hierzulande noch weitgehend unbekannt. Die Begeisterung war groß, nicht nur in der Region: Ausgewählte Aussteller, spektakuläre Schaugärten und der Charme der Schlossanlage verbanden sich zu einem außergewöhnlichen Event. Seit 2013 ist Floria Landgräfin von Hessen Schirmherrin der renommierten Gartenschau und begleitet Planungen und Innovationen mit großem Engagement. So wird die Geschichte des „Fürstlichen Gartenfests“ mit Kreativität, Knowhow und einem sicheren Gespür für die Erwartungen der Besucher auch in den nächsten Jahren erfolgreich fortgeschrieben.

Fotos der vergangenen 19 Fürstlichen Gartenfeste finden Sie während des Fürstlichen Gartenfestes in einer kleinen Ausstellung im Durchgang zwischen Obstgarten und Wirtschaftshof.

Englische Spezialitäten

In Großbritannien trinkt man Tee! Dies ist keine allzu neue Erkenntnis. Kennen Sie aber auch andere Klassiker der englischen Ess- und Trinkkultur? Einige sind in diesem Jahr passend zum Sonderthema auf dem Fürstlichen Gartenfest zu finden.

Das Gartengetränk schlechthin in England ist Pimm’s. Sie kennen das Kultgetränk noch nicht? Bereits vor über 150 Jahren erfand Mr. Pimm diese neue Cocktail-Komposition auf Gin-Basis. Heute ist Pimm’s der Inbegriff des typisch englischen Cocktails. Das Grandhotel Hessischer Hof bringt den Sommerklassiker nun aufs Fürstliche Gartenfest. Stand G 54

Fish and Chips gilt beinahe schon als englisches Nationalgericht – und ist fast an jeder Ecke zu finden. Die Qualität des Fisches ist dabei natürlich ausschlaggebend. Dass sie stimmt, dafür sorgt die Rhöner Botschaft und bietet das Nationalgericht ebenso wie auch einen „Brexit-Hotdog“ und den Curry-Suppen-Klassiker „Soup Muligatawny“ im Obstgarten an. Stand G 41

Very British geht es u. a. auch am Stand der Schlitzer Destillerie zu – ganz im englischen Stil hat sie eine echte Gin- und Whisky-Bar aufgebaut und verwöhnt mit feinen „Wässerchen“. Stand H 46

Music and Arts

Britischen Humor bringen die beiden Komiker und Schauspieler Gilbert und Norbert aus England auf das Fürstliche Gartenfest. Sie „wohnen“ während der vier Veranstaltungstage in riesigen, wandelnden Terrakotta-Töpfen. Als „Greenfinger Folk“ ist Gartenkultur ihre Leidenschaft und mit ihrem britischen Humor sind die beiden Schelme einfach ansteckend. Man sollte sich allerdings vor ihnen in Acht nehmen, wenn eine Gießkanne in der Nähe ist.

Musik von der Insel bringt die Drum-and-Pipe-Band „Targe of Gordon“ nach Schloss Fasanerie: Mit Dudelsack und Trommel erfüllt sie das Gelände mit den Klängen der schottischen Highlands und lässt so während des Fürstlichen Gartenfestes ein Stück Großbritannien lebendig werden.

Von James Bond bis My Fair Lady – Maria die Marco bringt am Gartenfest-Donnerstag zusammen mit den Schwindlern die Klassikermelodien
aus England auf das Fürstliche Gartenfest.

Englische Auto-Schätze

Autoliebhaber müssen nicht lange nachdenken – die berühmten englischen
Marken haben sie jederzeit parat: Rolls-Royce, Jaguar, Land Rover etc. sind
Legenden. Fabrikate wie MG und Austin sind der breiten Öffentlichkeit wahrscheinlich weniger bekannt, aber auch diese Modelle sind herrlich anzusehen.

In einer Oldtimer-Schau mit schönsten privaten Automobil-Raritäten wollen die Besitzer für diese Art der englischen Lebenskultur begeistern. Anschauen und fachsimpeln ausdrücklich erwünscht.

Freitag und -Samstag, jeweils von 10 bis 18 Uhr auf dem Paradehof

Rosenkenner

Michael Marriott ist auf dem Fürstlichen Gartenfest zu Gast! Der Technische Direktor und „Senior Rosarian“ bei David Austin Roses gibt in seinem Vortrag am 16. Mai Einblick in seine Arbeit. Er wirft dabei einen kurzen Blick auf die faszinierende Geschichte der David Austin-Rosen und bietet wertvolle Anregungen zur Verwendung und Pflege von Rosen im eigenen Garten. Den charismatischen Rosenexperten sollten Sie auf keinen Fall verpassen!

Donnerstag, 16. Mai 2019, 13 Uhr, Vortragsraum W 19

Shuttleservice

Auch in diesem Jahr bietet das Mercedes-Benz-Autohaus Kunzmann in Fulda zum Fürstlichen Gartenfest einen kostenfreien Shuttle-Service an. Mit den Modellen Citan und V-Klasse erreichen Sie sicher und komfortabel das Fürstliche Gartenfest – direkt und exklusiv bis zum Hofgarteneingang.

Die Shuttle-Tour verläuft als Rundfahrt, sodass die Haltestellen alle 15 Minuten von einem Fahrzeug angefahren werden. Zu- und Ausstieg ist an jeder Haltestelle möglich.
Der Shuttle-Service entspricht den Öffnungszeiten des Fürstlichen Gartenfestes: Die erste Tour startet täglich um 10 Uhr, die letzte Tour von Donnerstag bis Samstag um 19 Uhr und am Sonntag um 18 Uhr.

Haltestellen
– Mercedes-Benz Autohaus Kunzmann, Frankfurter Straße 125
– Bronnzell, Bushaltestelle Fasaneriestraße (Kleiner Kreisel)
– Schloss Fasanerie
– Engelhelms, Bushaltestelle Ortsmitte

Zugreisende können mit den Buslinien 6 und 7 nach Bronnzell oder Engelhelms fahren und dort in den Shuttle-Service einsteigen.