Weihnachtsgeschenkidee

Der Vorverkauf zu unseren Veranstaltungen hat begonnen! Überraschen Sie Ihre Lieben mit einem besonderen Weihnachtsgeschenk und einem gemeinsamen Tag in herrlichem Ambiente:

Das Fürstliche Gartenfest Schloss Fasanerie: 16.–19. Mai 2019
Tageskarte im VVK: 14 Euro
Dauerkarte: 32 Euro

Das Fürstliche Gartenfest Schloss Wolfsgarten: 6.–8. September 2019
Tageskarte im VVK: 15 Euro
Dauerkarte: 32 Euro

Feinwerk Markt für echte Dinge: 20.–22. September 2019
Tageskarte: 12 Euro
Dauerkarte: 22 Euro

Um die Eintrittskarten rechtzeitig bis Weihnachten zu erhalten, bestellen Sie sie bis zum 17.12.18 telefonisch unter 0661/9486-61 bzw. per E-Mail an mail@gartenfest.de. Oder Sie kommen bis zum 20.12. direkt in die Verwaltung von Schloss Fasanerie – garantiert fernab vom Weihnachtsshopping-Trubel – und holen die Tickets gleich mit.

„Lilium Eichenzellum“ gewinnt Schulwettbewerb

Ein außergewöhnliches Beet schmückte im vergangenen Mai während des Fürstlichen Gartenfestes die Koppeln von Schloss Fasanerie: 33 überdimensionale Blumen boten dort ein fröhlich-buntes Bild. Geschaffen wurden sie im Rahmen des Schulwettbewerbs des Fürstlichen Gartenfestes von elf Schulen aus dem Landkreis Fulda. Nun fand im Obstgarten von Schloss Fasanerie die Preisverleihung statt.

Der Schulwettbewerb ist nicht nur für die kleinen Gartenfest-Besucher stets ein Highlight, auch die Großen freuen sich in jedem Jahr über die fantasievoll gestalteten Arbeiten. 2018 ging es unter dem Motto „Lilien ganz groß“ um überdimensionale Blumen. Und so konnten sich die kleinen Besucher des Fürstlichen Gartenfestes wie Däumling oder Alice im Wunderland fühlen.

Gleich am ersten Gartenfest-Tag begutachtete die Jury – Dr. Yvonne Petrina, Leiterin der Kinder-Akademie Fulda, Rainer Funk von der Spielwiese Fulda und Gabriele Link von Blumen Link – die Arbeiten. Die Bewertung fiel ihnen sichtlich schwer und so äußerte sich Jury-Mitglied und Präsidentin des Fachverbandes Deutscher Floristen Hessen-Thüringen Gabriele Link bei der Preisverleihung: „Wir haben uns wirklich schwergetan, denn je genauer man hinsah, desto mehr Details konnte man entdecken – und umso schwieriger war die Wahl.“

Drei Gewinner standen schlussendlich aber fest. Sie bekamen alle eine exklusive Gespensterführung durch Schloss Fasanerie und jeweils ein Preisgeld. Sämtliche Klassen, die am Schulwettbewerb teilgenommen haben, erhalten zudem eine Urkunde – unterzeichnet von der Schirmherrin des Gartenfestes, Floria Landgräfin von Hessen.

1. Platz: Dass das Thema „Upcycling“ schon bei Erstklässlern eine Rolle spielt, beweist die „Wunder-Tüten-Lilie“ der Grundschule Eichenzell. Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 1b kreierten aus bunten Tüten, Joghurtbechern und Draht ein „Lilium Eichenzellum“. Damit erzielten sie den ersten Platz des diesjährigen Schulwettbewerbs.

2. Platz: Der zweite Preis geht an die Propst-Conrad-von-Mengersen-Schule in Johannesberg. Ihre Blume mit dem Titel „Die Fee Bella und ihre Tulpe Fantasia“ wurde aus verschiedenen, bunten Stoffen genäht. Die kleine Fee Bella ließ es sich in einem Liegestuhl im Schatten der überdimensionalen Blüte gutgehen.

3. Platz: Gleich drei Arbeiten erhalten den dritten Platz. Die drei Lilien wurden als Gemeinschaftsarbeit von der Brüder-Grimm-Schule Fulda eingereicht und so waren in dem bunten Blumenbeet eine Feuer-, eine Wasser- und eine Blitzlilie zu sehen. Die Klasse 3 b nutzte neben Schaumstoffröhren u. a. auch Stoff, Draht und Metallfolie zur Herstellung der Blumen.

 

Lilien machten Lust aufs Fürstliche Gartenfest

Das 19. Fürstliche Gartenfest Schloss Fasanerie, das ganz im Zeichen des Sonderthemas „Lust auf Lilien“ stand, ging am heutigen Abend erfolgreich zu Ende. Während der Freitag die Besucher noch mit kühlem Gärtnerwetter empfing, stieg zum Wochenende die Temperatur auf sommerliche Werte. Bei diesen Top-Bedingungen genossen in diesem Jahr 26.800 Besucher das Fürstliche Gartenfest in Eichenzell bei Fulda.

 

Gleich am Eröffnungstag hatte Floria Landgräfin von Hessen, Schirmherrin des Fürstlichen Gartenfestes, eine auch für sie nicht alltägliche Aufgabe: eine Taglilientaufe. Mit Sekt aus dem hauseigenen Weingut Prinz von Hessen wurde die Hemerocallis auf den Namen „Landgräfin Floria“ getauft. Die Züchtung des Lilien-Experten Stefan Strasser ist großblütig, sehr angenehm duftend und lang blühend. Sie sei zudem „gartenwürdig, gesund und robust“, so der Erlanger Züchter. Und auch Floria Landgräfin von Hessen war begeistert: „Es ist ein ausgesprochen schönes Exemplar. Besonders gefällt mir, dass sie knallorange ist.“

 

Am Stand von Stefan Strasser gab es während der vier Veranstaltungstage viel zu entdecken: Der Experte überraschte alle „Liliennamensträger“ mit einem Geschenk. „Es waren sowohl Kinder als auch betagte Damen am Stand, um sich eine Lilie abzuholen“, sagte Strasser mit einem zufriedenen Lächeln. Daneben bot er besondere Schätze aus seiner Lilien-Arche und Einpflanzaktionen für Kinder an. Lilien-Interessierte konnten zudem während des Fürstlichen Gartenfestes drei Vorträgen des Experten lauschen.

 

Das Vortragsprogramm des Fürstlichen Gartenfestes ist für seine inhaltliche Vielfalt und Tiefe bekannt. Dabei lassen sich immer wieder auch „Gartenpromis“ blicken. So waren in diesem Jahr u. a. Peter Janke, Helga Urban und Petra Pelz zu Gast. In einem Rundgang durch seinen Balance-Garten im Obstgarten von Schloss Fasanerie erklärte Peter Janke seine Intention und vielschichtige Pflanzenauswahl. Dabei zeigte der international renommierte Gartendesigner auch die Übertragbarkeit seiner Pflanzenkombinationen und Gestaltungsansätze auf den privaten Garten und erläuterte seine teils ungewöhnlichen Pflegekonzepte. Eine der bekanntesten deutschen Landschaftsarchitektinnen gab den Gartenfest-Besuchern ebenfalls praktische Tipps für den eigenen Garten. Unter dem Titel „Schritt für Schritt zum ganzjährig blühenden Beet“ erklärte Petra Pelz, mit welchen Pflanzen sich ein lückenloser Blütenreigen ins Beet zaubern lässt und wie man selbst kreativ werden kann. Helga Urban – viele kennen ihre Gartenbücher und Übersetzungen englischsprachiger Rosenbücher – nahm die Gartenfest-Besucher mit auf eine Reise zu „bezaubernden Düften im Garten“. In ihrem Vortrag führte sie durch die Vielfalt an Duftvarianten, die ein Garten bieten kann und gab gleichzeitig Anregungen zur Auswahl von „Pflanzen mit Parfüm“.

 

Ein Highlight stellt in jedem Jahr der Schaugarten des landschaftsgärtnerischen Nachwuchswettbewerbs im Rahmen des Fürstlichen Gartenfestes dar. In diesem Jahr hatte er eine politische Botschaft: Marcel Trögers „lilien.acker!“ zeigte auf 300 qm Fläche mitten im Hofgarten des Barockschlosses, wie der Blumenanbau die Landschaft prägt. Mit seinem Schaugarten wies der Masterstudent der TU Berlin auf die z. T. problematischen Produktionsbedingungen im Blumenanbau hin und überzeugte nicht nur die Wettbewerbs-Jury und die Abonnenten der Fachzeitschrift „Gartenpraxis“, sondern auch viele Gartenfest-Besucher. „Die zahlreichen Gespräche mit den Besuchern haben gezeigt, dass die Menschen beginnen, über die Produktionsbedingungen von Blumen nachzudenken. Das hat mich positiv überrascht“, so der Gewinner, der täglich Rundgänge durch seinen Schaugarten anbot.

 

Darüber hinaus schmückte ein weiteres außergewöhnliches Beet in diesem Jahr das Gelände des Fürstlichen Gartenfestes: 33 überdimensionale Blumen boten auf den Koppeln von Schloss Fasanerie ein fröhlich-buntes Bild. Dort wurden die Arbeiten von elf Schulen des Landkreises Fulda präsentiert, die im Rahmen des Schulwettbewerbs des Fürstlichen Gartenfestes entstanden waren. Gleich am ersten Gartenfest-Tag begutachtete die Jury – Dr. Yvonne Petrina, Leiterin der Kinder-Akademie Fulda, Rainer Funk von der Spielwiese Fulda und Gabriele Link von Blumen Link – die Arbeiten. Im Anschluss an das Fürstliche Gartenfest findet im Juni auf Schloss Fasanerie die Preisverleihung statt. Dort erhalten die drei besten Arbeiten Geldpreise sowie eine exklusive Märchen- oder Gespensterführung durch Schloss Fasanerie. Außerdem erhält jede teilnehmende Klasse eine Urkunde, die Floria Landgräfin von Hessen unterzeichnet.

 

Insgesamt waren in diesem Jahr wieder 170 nationale und internationale Aussteller auf dem Fürstlichen Gartenfest zu Gast. Dreizehn von ihnen erhielten auch in diesem Jahr Preise als Auszeichnung – in den Kategorien Botanik, Ästhetik, Produkt und Presse. Darüber hinaus vergab Donatus Landgraf von Hessen wieder den begehrten „Landgraf-von-Hessen-Preis“ an einen besonderen Botanik-Aussteller: Georg Leinweber von den gleichnamigen Baumschulen und Staudenkulturen in Niederkalbach überzeugte mit seinem Großstrauch „Chionanthus virginicus“. Donatus Landgraf von Hessen war insbesondere von den außergewöhnlichen Blüten begeistert – zart, weiß und fransenartig. Eine Übersicht zu allen Prämierten ist hier auf der Homepage unter www.gartenfest.de/ausgezeichnete-aussteller/ zu finden.

 

Anja Heil, Organisationsleiterin des Fürstlichen Gartenfestes, freut sich über das Engagement der Aussteller: „Ich bin begeistert, wie vielfältig die Aussteller das Sonderthema umgesetzt haben. An zahlreichen Stellen auf dem Gartenfest-Gelände wurde die ‚Lust auf Lilien‘ sichtbar. Insbesondere für die gärtnerischen Aussteller war das Thema perfekt.“ Auch insgesamt ist die Organisationsleiterin äußerst zufrieden mit der diesjährigen Veranstaltung, die 26.800 Besucher zählte: „Das Wetter hat mitgespielt, die Stimmung auf dem Gelände war äußerst gut und so konnten wir in viele glückliche Gesichter schauen.“

 

Im kommenden Jahr findet das Fürstliche Gartenfest vom 16. bis 19. Mai statt – ausnahmsweise nicht über einen Feiertag. Es feiert dann 20-jähriges Jubiläum, und dem Anlass entsprechend geht es um das Gartenland schlechthin – England. Im Herbst stehen rund um Schloss Fasanerie zudem wieder echte Dinge im Mittelpunkt, denn vom 5. bis 7. Oktober 2018 geht FEINWERK in die zweite Runde und bietet den Besuchern junges Design und außergewöhnliches Handwerk.

 

Weitere Fotos des Fürstlichen Gartenfestes Schloss Fasanerie 2018 finden Sie unter www.gartenfest.de/fasanerie/galerie.

Ausgezeichnete Aussteller

Ausgewählte und fachlich versierte Juroren prämieren in jedem Jahr hervorragende Aussteller des Fürstlichen Gartenfestes Schloss Fasanerie in fünf Kategorien. Die diesjährigen Preisträger sind:

 

LANDGRAF-VON-HESSEN-PREIS
Baumschulen und Staudenkulturen Georg Leinweber, Niederkalbach, Stand K 07


Für die Pflanze Chionanthus virginicus – ein viel zu selten verwendeter Großstrauch mit außergewöhnlichen Blüten: zart, weiß und fransenartig

 

BOTANIKPREIS

1. Platz – Gold
Gartenwerkstatt Schreiner, Schwarzach, Stand G 07


Für die Pflanze Cypripedium calceolus flavum – eine einheimische Frauenschuhorchidee, die durch aufwendige Selektions- und Züchtungsarbeit eine reingelbe Blüte ausbildet

 

2. Platz – Silber
SechzehnEichen RosenSchätze, Thedinghausen, Stand W 17


Für die Rose MORsoucrest – eine im Knospenaufbau der Moosrose ähnliche, kleine Kletterrose mit pfirsichfarbenen Blüten und apartem Duft

 

3. Platz – Bronze
Stiftung E.P.R.I.C., Huissen – Niederlande, Stand H 87


Für die Lilie Lilac Cloud – eine winterharte Lilie, die von Juli bis August mit einer ungewöhnlich gefüllten Blüte und intensivem Duft aufwartet

 

ÄSTHETIKPREIS

1. Platz – Gold
Bagherpur Knüpfwerke, Aschaffenburg, G 43


Er inszeniert seine Produkte mit dem gegebenen Licht und geschickter Raumaufteilung perfekt. Man fühlt sich in einen handwerklichen Mikrokosmos versetzt.

 

2. Platz – Silber
Lohhof-Stauden, Uchte, Stand W 16
Unprätentiöse Gartenfreude trifft direkt ins Herz.

 

3. Platz – Bronze
Wohnlust Theresa & Tillmann Pusch, Fulda, Stand G 57


Sie schaffen einladende Räume voller Gastlichkeit, purer Farbgebung und Wohlfühlatmosphäre.

 

Sonderpreis Ästhetik
Peter Kümmel GmbH & Co. KG, Fulda-Maberzell, Stand K 14
Besondere Leistung verdient besondere Aufmerksamkeit.

 

PRESSEPREIS

1. Platz – Gold
Baumschulen und Staudenkulturen Georg Leinweber, Niederkalbach, Stand K 07
Für die Präsentation der Vielfalt an Lilien von Tag- bis Palmlilien und für die charmante Wissensvermitt-lung

 

2. Platz – Silber
Moretti Beauty & More, Fulda, Stand H 44


Für die kreative Umsetzung des Sonderthemas auf Mode sowie selbstentworfenem Schmuck und Accessoires

 

3. Platz – Bronze
Antonius Netzwerk Mensch, Fulda, Stand S 16


Für die liebevolle, handwerkliche Anfertigung von Pflanzsteckern, Tassen und Teelichthaltern in unterschiedlicher Ausführung passend zum Sonderthema

 

PRODUKTPREIS

Produktpreis Kunst, Objekt und Möbel 1
Urban Nature und Green me Berlin, Leipzig und Berlin, Stand S 19


Für den Pflanztrolley „Grün wohin Sie wollen“ – für funktionelles und durchdachtes Design

 

Produktpreis Kunst, Objekt und Möbel 2
Martina Straub, Burkardroth/Waldfenster, Stand H 10


Für die handwerkliche und ästhetische Arbeit mit Naturmaterialien

 

Produktpreis Kunst, Objekt und Möbel 3
Holzleidenschaft, Poppenhausen, Stand G 39


Für ihr Baumhaus und die überzeugende Gestaltung und Symbiose aus klassischem Baumhaus und architektonischen Gestaltungselementen

 

Preisträger und Juroren auf dem Fürstlichen Gartenfest Schloss Fasanerie 2018

Erste Impressionen

Die ersten Impressionen des diesjährigen Fürstlichen Gartenfestes auf Schloss Fasanerie sind online hier auf der Homepage in der Galerie zu finden. Noch bis Pfingstmontag hat das Gartenvergnügen rund um Hessens schönstes Barockschloss geöffnet.

Frühstück auf der Schlossterrasse

Beginnen Sie Ihren Gartenfest-Besuch doch mit einem genussvollen Frühstück auf der Sonnenterrasse von Schloss Fasanerie. Das Schlosscafé „Die Fasanerie“ bietet Ihnen am Gartenfest-Freitag, -Samstag und -Montag (18., 19. und 21. Mai) jeweils von 9 bis 11 Uhr ein köstliches „Gartenfest-Frühstück“ zum Preis von 9,50 Euro pro Person. Blättern Sie während des Kaffeeschlürfens in aller Ruhe im Besucherkatalog des Fürstlichen Gartenfestes und informieren Sie sich über die Aussteller und das vielfältige Rahmenprogramm. Ihre Eintrittskarten können Sie übrigens bequem am Frühstückstisch bestellen und dann völlig entspannt direkt von der Schlossterrasse Ihren Gartenfest-Besuch beginnen. So starten Sie perfekt in den Tag auf dem Fürstlichen Gartenfest Schloss Fasanerie 2018.

 

Das Gartenfest steht vor der Tür!

Am 18. Mai startet das Fürstliche Gartenfest Schloss Fasanerie 2018! Dann können Sie bis Pfingstmontag (21. Mai) das Gartenvergnügen rund um Hessens schönstes Barockschloss genießen. Wenn Sie schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf das Fürstliche Gartenfest erhalten möchten, stöbern Sie gerne in den Bildergalerien der vergangenen Jahre.

Infos zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen etc. erhalten Sie unter www.gartenfest.de/fasanerie/besucherinfo.

Sempervivum-Experte auf dem Gartenfest

„Es gibt nichts, was nicht gesammelt wird“, erklärt Lüder Nobbmann, als er über das „Netzwerk Pflanzensammlungen“ berichtet. Der Sempervivium-Experte und Ehrenmedaillenträger des Zentralverbands Gartenbau (ZVG) ist auf dem Fürstlichen Gartenfest zu Gast. Lange Jahre hat der 75-Jährige das Netzwerk als Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Pflanzensammlungen und als Präsidiumsmitglied der DGG (Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 e. V.) federführend betreut. Und immer noch, das merkt man deutlich, schlägt sein Herz dafür.

Das „Netzwerk Pflanzensammlungen“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Zierpflanzensammlungen in Deutschland ausfindig zu machen, sie miteinander zu vernetzen und für gefährdete Sammlungen Paten zu suchen. Dabei dokumentiert es die Vielfalt der genetischen Ressourcen und sichert und bewahrt seltene Pflanzensammlungen auch für zukünftige Generationen. Das Netzwerk wurde durch die DGG aufgebaut und ist Teil der Deutschen Genbank Zierpflanzen. Seit Juni 2017 liegt die administrative Betreuung beim Bundessortenamt in Hannover. Langfristiges Ziel des Netzwerks ist es, bedeutsame Sammlungen in die Deutsche Genbank Zierpflanzen einzubinden.

Am Fürstlichen Gartenfest ist Lüder Nobbmann zusammen mit der Gesellschaft der Staudenfreunde auf den Koppeln (Stand K 04) präsent. Der Sempervivum-Experte bringt zahlreiche Exemplare seiner eigenen Sammlung mit. Diese umfasst, so sagt Nobbmann mit einem gewissen Stolz „1.800 Semperviva und dichte Verwandte“. Damit die Gartenfest-Besucher den Überblick behalten, wird er die einzelnen, zu kaufenden Pflanzen kennzeichnen, sodass auch der Laie erfährt, worum es sich handelt. Neben Sempervivium hat Nobbman auch eine Leidenschaft für Rehmannia, den chinesischen Fingerhut, entwickelt. Dieser ist „mit dem bei uns heimischen Fingerhut weder verwandt noch verschwägert“, so der Experte mit einem Augenzwinkern.

Bei der Suche nach Pflanzensammlungen und ihrem Erhalt spielt auch immer wieder der Zufall mit und spontanes und beherztes Engagement eine große Rolle. „Es ist eine spannende Aufgabe. Dabei imponieren mir vor allem die Menschen, die sich mit großer Leidenschaft dem Pflanzensammeln widmen“, resümiert Lüder Nobbmann das durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz geförderte Projekt „Netzwerk Pflanzensammlungen“.

Workshop „Floral geschmückt“

Werden Sie selbst kreativ und nehmen Sie auf dem Fürstlichen Gartenfest am Blumenbinde-Workshop „Floral geschmückt“ teil. Dort (Stand H 46) können Sie unter Anleitung professioneller Floristen Kopfkränze und Körperschmuck selbst anfertigen und so floral geschmückt über das Gartenfest-Gelände flanieren.

Der Workshop findet an Pfingstsonntag und -montag (20. und 21. Mai 2018) jeweils von 12 bis 16 Uhr statt. Er kann ohne vorherige Anmeldung besucht werden und ist kostenfrei.

 

Lilien für Lilli

Sie heißen Lilli, Liliane oder Lilija? Sie tragen Lilienthal oder Lilienfeld als Nachname? Dann melden Sie sich unbedingt auf dem Fürstlichen Gartenfest Schloss Fasanerie bei Stefan Strasser. An seinem Stand im Obstgarten des Schlosses (G 07) hält der Lilienexperte aus Erlangen eine Lilie für alle Gartenfest-Besucher bereit, deren Vor- oder Nachname sich auf die Lilie bezieht.